Herbst

Es geht weiter im Corona-Karussell: Die Messe „Salon résonance[s]“ in Straßburg wurde abgesagt, dafür die Ausstellung „Adventszauber“ in der Handwerkskammer Hannover bestätigt (unter Vorbehalt, versteht sich), ob es den wundervollen Weihnachtsmarkt in Schloss Proschwitz geben wird, steht derzeit in den Sternen…es bleibt also belebt in der Jahresendplanung (vor lauter Chaos hier und da habe ich jetzt ärgerlicherweise die Bewerbung zum Diessener Keramikmarkt völlig verpennt, aber wer weiß, wie lange uns die Pandemie noch in Atem hält)

Ganz direkt geplant ist der restliche Oktober.
In der Woche vom 19.-23.10.2020 bleibt die Werkstatt/ Galerie geschlossen.
Und wegen eines Keramikworkshops an einer Schule gibt es auch in der darauffolgenden Woche leichte Veränderungen in den Öffnungszeiten:
Dienstag, 27.10.2020 geöffnet 13-17 Uhr
Mittwoch, 28.10.2020 geöffnet 13-17 Uhr
Donnerstag, 29.10.2020 geöffnet 13-18 Uhr
(wobei das ja jeden Mittwoch so ist)
Selbstverständlich können auch weiterhin individuelle Termine abgesprochen werden.

Jetzt kann langsam auch wieder das Vogelfutter herausgeholt werden…

Workshop

Der Workshop im Japanischen Palais war in vielerlei Hinsicht spannend…ich arbeite zwar schon seit über zehn Jahren mit Porzellan, hatte jedoch bis dato noch nie mit diesem Material einen Workshop bestritten, dann mussten wir uns alle an die Corona-Regeln halten, was das Arbeiten nicht erleichtert hat und dann kommen auch noch die Eigenheiten der Masse hinzu. Porzellan neigt zu Rissbildung. Also habe ich alle Stücke seeeehr langsam getrocknet und war heute morgen voller Spannung, als ich endlich den Ofen öffnen konnte.
Zur großen Freude sind die meisten Stücke wohlbehalten aus dem Feuer gekommen und strahlen jetzt in einer ungemeinen Farbigkeit.

Startnext

Da es ungewiss ist, ob es in nächster Zeit Märkte stattfinden, oder Ausstellungen wirklich durchgeführt werden, werde ich es mir im Atelier gemütlich machen und vor allem möchte ich es meinen Besuchern noch angenehmer gestalten.
Über die Corona-Zeit ist meine „Alte Lady“, die 30-jährige Baristakaffeemaschine leider kaputt gegangen…um diese wieder fit zu machen, sammle ich Geld über die Plattform Startnext.


Derzeit ist das Projekt noch in der Startphase, aber ich hoffe, dass es schnell in die Finanzierungsphase geht und dann suche ich Unterstützer für dieses Projekt.
Selbstverständlich gibt es für die Spenden einen Gegenwert (in Form von Kaffetalern, die als Gutscheine für lokale Heißgetränkte fungieren).

Also nichts wie ran

vier Absagen und ein Termin…

…wegen der aktuellen Corona-Situation in Österreich wurde der Markt in Wien abgesagt (zugegeben, es hat dieses Jahr nicht nur vier Absagen gegeben, aber ich fand die Anspielung auf den Kultfilm der 90iger nett)
Damit bleibt mir nun doch wieder ein unerwartet freies Wochenende. Nun gut, es hilft ja nichts, dann werden andere Dinge vorgezogen (Birnen einkochen, Kartoffeln ernten, Apfelwein machen, von irgendwas muss man ja schließlich im Winter leben und sich die Situation schön trinken)

Wochentags bin ich weiterhin im Atelier anzutreffen. Den nächsten Termin am Wochenende ist am 11.10.2020 im Alten Schlafhof Dresden

Zeit: 10:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: 4,00 € (Kinder bis 12 Jahre frei)
Wo?: Alter Schlachthof Dresden, Gothaer Straße 11, 01097 Dresden

Alles neu macht der September

An sich bräuchte der September 8 Wochenenden, um alle Termine unterzubekommen. Da bekanntlich nur 4 gegeben sind, habe ich bereits einige Veranstaltungen absagen müssen (die wegen Corona jetzt nachgeholt werden würden), aber es bleiben immer noch genügend Termine zu bedenken…und auf diese freue ich mich sehr.

Schon am Wochenende wird es richtig voll.

Samstag ist Markt im Galvanohof Dresden 19.9.2020, 10-18 Uhr


Wir laden herzlich ein zu Angeboten für Groß und Klein zum Schauen, Staunen, Mitmachen & Kaufen: Upcycling, Kartonschnitt, Drucken, Filzen, Tonpfeifen töpfern …
Keramikstand: Beate Pfefferkorn, Susanne Petzold, Barbara Sammler, Buchbindearbeiten: Carla Schwiegk,
Gießkeramik (Vorführung) Christa Donner,
Siebdruck (Vorführung): Karin Heyne,
Sandsteinbearbeitung (Vorführung): Simone Schulz,
Pinatas & Tango: Maria L.T. de Kordt,
einfach seife: Gabriele Kappes,
Werkgalerie: Christa Jura SOLO, Aquarelle und Radierungen, 14 Uhr Führung in Gebärdensprache mit Nele,
Treff Galerie, ab 15 Uhr Musik mit Schlendrian

der Homepage entnommen

Sonntag (20.9.) gebe ich meinen 1. Workshop dieses Jahr

Im Japanischen Palais läuft derzeit die sehenswerte Ausstellung „Inspiration Handwerk“ und im Zuge dieser wird ein umfangreiches Kursangebot offeriert.
Ich werde zum Thema Porzellan arbeiten (lassen) und bin schon sehr gespannt, was da so passiert.
Mittlerweile sind alle 10 Plätze belegt.
Selbstverständlich werden die Hygienemaßgaben befolgt. Das heißt: Maske auf, Hände desinfiziert und los gehts…

Ende September geht es, wenn alles so funktioniert, wie geplant, nach Wien, zum Markt Pots und Blitz.

Keramikmarkt Dresden

Dreimal auf Holz geklopft habe ich…dann kann ja mit dem Markt um den Goldenen Reiter eigentlich nichts mehr schief gehen (bisher wurde er nicht abgesagt, Flyer sind gedruckt und verteilt und auch die Infektionszahlen sind so niedrig, dass es mit dem Event eigentlich klappen müsste-aber was ist dieses Jahr schon sicher…?)

Der 25. Keramikmarkt Dresden wird am
5. und 6. September 2020 jeweils von 10 – 18 Uhr

Für mich ist es dieses Jahr die Auftaktveranstaltung und ich freue mich unheimlich endlich wieder mit Kollegen und Kunden ins Gespräch zu kommen-die letzten Monate waren ein „harter Entzug“.
Als Einstimmung noch einige Bilder vom den letzten Jahren:

Sommer

Nicht eine Messe oder Markt habe ich dieses Jahr bespielt, Ausstellungen wurden abgesagt…da jetzt zu schreiben, dass ich eine kurze Sommerpause mache, klingt irgendwie komisch. Aber ein wenig Abstand zu Alltag (denn die Werkstatt habe ich dennoch fast jeden Tag betreten und auch das Lädchen durfte zum Glück geöffnet haben) und Corona (ständiges Bangen um Veranstaltungen, weiterhin kräftige Vorbereitung, denn Bewerbungen und Co müssen, auch wenn das Event dann letztendlich abgesagt wird, dennoch geschrieben werden…das alles zehrt an den Kräften) tut Not.

Also bleibt die Werkstatt vom 3.-7. August geschlossen.
In der Woche vom 10.-14. August habe ich eine nette Vertretung im Lädchen.

Im September geht es dann mit neuer Energie an neue Vorhaben.
So steht derzeit noch der Dresdner Keramikmarkt auf dem Programm. Bisher noch nicht abgesagt und wenn alles gut geht, wird er mit einem neuen Hygienekonzept, auch stattfinden dürfen (wir Keramiker und Tonbegeisterte drücken uns die Daumen).
Dann darf ich am 20. September einen Workshop im Japanischen Palais leiten: noch sind Anmeldungen möglich.
Und wenn alles klappt, steht auch noch ein Markt in Wien auf dem Programm.

Doch zuerst wünsche ich uns allen einen schönen Sommer.


„Es grünt…

…so grün“, zumindest mit der Ausstellung in der Handwerkskammer Hannover geht es fast wie geplant voran.
Keramisch gesehen ist Grün eine sehr zuverlässige Farbe, die auch hohe Temperaturen ohne Schwierigkeiten übersteht und somit gibt es von mir Porzellanschmuck zu sehen. Aber nicht nur das, es sind ungemein viele Materialen und Verarbeitungsweisen zusammengekommen-alles in höchster handwerklicher Umsetzung.
Es wird zwar keine Vernissage geben und natürlich muss auch hier das Hygienekonzept beachtet werden, aber die Show ist nicht abgesagt und das ist ein kleines Hoffnungszeichen und ich freue mich, dabei sein zu dürfen (also mit Arbeiten..evtl. gibt es eine Finissage und die würde ich mir auf keinen Fall entgehen lassen)!

Ansonsten läuft das Leben weiter, etwas ruhiger als sonst und definitiv gewöhnungbedürftiger im Alltag, aber immerhin…es läuft, irgendwie.
Was hilft, sind die vielen Besucher in meiner Werkstattgalerie.
DANKE für so viel Zuspruch!

So wird es auch weiterhin grünen, Ideen spießen und wachsen zu kleinen Pflänzchen und vielleicht wird das ein oder andere Projekt ja genau jetzt angeschoben (und einige andere etwas später fertig gestellt)..ich werde berichten.

Online-Shop

Das Onlinegeschäft boomt, wenn man den Pressestimmen glauben schenken darf..auch immer mehr kleine Geschäfte sind nun dabei, ihr Angebot im Netz bereit zu stellen.

Mein Angebot an Sie (auch weiter unten im Text nochmal verlinkt):

Für Künstler gestaltet sich das schwer, denn sie dürfen keinen Onlineshop betreiben (so sie freischaffend beim Finanzamt gemeldet sind und Mitglied in der Künstlersozialkasse).

Hinzu kommt, dass viele Stücke eben nicht in größerer Stückzahl zu erhalten sind und das Einpflegen der digitalen Auslage damit sehr arbeitsintensiv ist, jedoch nie an das eigentlich haptische Erlebnis eines künstlerischen Guts herankommt, wie man es erfährt, wenn der Gegenstand, sei es ein Bild, ein freigedrehtes Einzelstück, eine Skulptur oder ein handgefertigtes Schmuckstück direkt von einem betrachtet und begriffen werden kann.

Genau solche Einzel-und Liebslingsstücke aus schönen Materialien, die liebevoll in Handarbeit (und vor allem in der Region) hergestellt werden, werden auch in meiner Werkstatt gezeigt.

Ich kann das Angebot zwar nicht vollständig im Netz abbilden, dafür ist es einfach zu vielfältig, aber ein Anfang ist gemacht.
Und auch eine Plattform hat sich ergeben.

Ich persönlich achte bei meiner Arbeit auf möglichst regionale Kreisläufe und auch die bei mir präsentierten Arbeiten anderer Künstler und Kunsthandwerker unterliegen diesem Anspruch.
Lokale Geschäfte vernetzen und den Einzelhandel vor Ort durch die Präsenz im Internet zu stärken, das ist das Anliegen der neu gegründeten Plattform Dresdner Läden.
Damit nach dem Lockdown noch Geschäfte übrig sind, die es zu besuchen lohnt….

Und nun….

Liebe Mitmenschen,

auf Grund der Entscheidung der Bundesregierung, alle nicht versorgungsrelevanten Geschäfte zu schließen, werde ich meine regulären Öffnungszeiten bis voraussichtlich Ostern nicht mehr anbieten können.

Auf den Sozial-Media-Kanälen sind viele Arbeiten zu finden und natürlich können (und dürfen) diese nach Herzenslust angesehen und bestellt, so sie noch in meinen Händen, bzw. reproduzierbar sind, werden.
(Ich bin telefonisch, per Post, per Nachricht und per Mail erreichbar.)

Ich werde natürlich auch weiterhin im Atelier arbeiten (so es mir das Homeshchooling der Kids möglich macht).
Einzeltermine zur Abholung sind somit kein Problem und solange die Paketdienste fahren, versende ich auch gerne.

Ach: und ja, auch Guscheine sind perfekt, denn die sende ich gerne per Mail oder als Brief (und wer erhält nicht gerne Briefe, die keine Rechnungen sind) und so ein bisschen Vorfreude auf die Zeit nach dem Tiefpunkt ist auch stimmungsaufhellend…

Vertrauen wir darauf, dass die harten Maßnahmen zu einer Verzögerung der Ausbreitung des Covid-19 Virus, beitragen und wir gesund (im körperlichen Sinne, die wirtschaftlichen Folgen sind eine andere Sache) aus der Zeit herausgehen.

vielleicht drehe ich auch einfach durch…