Bleibt alles anders

Öffnen? Ja… dann vielleicht… doch… oder nicht… zumindest über Ostern auf keinen Fall.
Heute ist Mittwoch. Seit kurzem erst darf ich Click & Meet anbieten, also das Einkaufen vor Ort nach vorheriger Anmeldung. Wobei ich in meine Werkgalerie eh nur einen Besucher einlassen darf und selbstverständlich auch das nur mit Maske und Datenerfassung beim Kunden.
Ein Infektionsrisiko ist da eher nicht gegeben, zumal ich mich seit 3 Wochen auch mindestens einmal wöchentlich testen lassen muss.

Trotzdem habe ich vor 5 Minuten erfahren (wohlgemerkt, weil ich nochmal explizit danach gesucht hatte), dass, obwohl Anderes in den Medien propagiert wurde, nun doch sehr kurzfristig bereits morgen keine Termine mehr vergeben werden dürfen. Da bekommt kurzfristig eine ganz neue Bedeutung.

Ich habe somit beschlossen, erst zu den Europäischen Tagen des Kunsthandwerkes (ETAK) wieder zu öffnen.
Diese Veranstaltung wurde noch nicht abgesagt, was aber nichts bedeuten muss…
kann ja noch… oder auch nicht… oder danach rückwirkend… wer weiß..

5 Minuten später:
Habe jetzt nochmal recherchiert wegen der ETAK, um hier ja nichts zu versprechen, was nicht geht.
Und siehe da, es gibt unterschiedliche Aussagen.
Auf der Seite der Handwerkskammer wurde die Veranstaltung abgesagt.
Auf der Startseite der Tage ist davon noch nichts vermerkt (eine eine Mail an die Aussteller ist noch nicht eingetroffen)

Wenn ich mir die Daten und Fakten so ansehe, gehe ich stark davon aus, dass ich die Werkstatt fürs Erste wieder mal geschlossen halten muss.
Also Rolle rückwärts: keine Öffnung der Werkstatt vor dem 12.04.2021, keine Europäischen Tage des Kunsthandwerkes

Und auch danach ist alles weiter ausgesprochen ungewiss.

Click and Collect

Seit diesem Montag (15.2.2021) ist es in Sachsen endlich wieder erlaubt, im Geschäft vor Ort bestellte Ware abzuholen.
Im Idealfall sollte zuvor eine Bestellung eingehen (telefonisch, per Mail oder spontan per Bestellschein- der am Eingang hinterlegt ist…), die dann in der Werkgalerie abgeholt werden kann.
Derzeitige Abholzeiten sind: Dienstag bis Donnerstag 14-18 Uhr (unter Vorbehalt) und nach Vereinbarung
In dieser Zeit wird auch die wieder angeschlossene Kaffeemaschine arbeiten…für Coffee to go (in flüssiger Form, oder aber in Fester, als Bohne oder in Schöner, als Schmuck.

Ich freue mich, endlich wieder Menschen in meinen Räumen begrüßen zu dürfen (ich bitte um die Beachtung der derzeit üblichen Hygienevorschriften), denn wann und wie wieder Veranstaltungen an anderer Stelle stattfinden, steht derzeit noch in den Sternen..

Wer nicht auf das Click vorm Collect verzichten möchte, kann gerne auch einmal in meinem neuen Etsyshop vorbeisurfen.

Plan B

So, nun also doch harter Lockdown.
Das ist wohl nötig, wenn man sich die Covid 19 Zahlen anschaut, stellt aber gerade die kleinen Werkstätten und Läden vor neue Herausforderungen (dass ganze Branchen seit Monaten gänzlich außen vor sind ist traurigerweise bekannt, geändert hat sich wenig und die Schwierigkeiten dort sind um Längen größer).

Ich für meinen Teil biete darum Window-Shopping an. Das Schaufenster (in echt an der Rudolf-Renner-Str. 17, 01157 Dresden) angucken, inspirieren lassen (rein optisch, so wie im Internet ja immer nur so geguckt werden kann), aussuchen, Bestellnummer an mich senden (Wunschzettel hängen neben der Eingangstür, ich nehme aber auch Mails und telefonische Bestellungen an), auf Paket warten (persönliche Abholung mit Termin oder postalische Zustellung), auspacken, freuen, fertig!

Kleiner Einblick in die Saisonausstellung mit den Gästen Christine Faust und der Kalooli-Messerschmiede.

Wer lieber klassisch online-Shoppen möchte, guckt mal hier vorbei:

https://dresdner-laeden.de/laeden/elementaris-by-pfefferkorn

Ich werde noch bis kurz vorm Fest in der Werkstatt werkeln. Wer also noch Geschenke braucht, hat gute Chancen, kann sich gerne bei mir melden (017664978823).

Adventszeit

Kultur findet gerade wieder nur ganz privat oder virtuell statt…vermutlich auch noch eine ganze Weile. Wirkliche Konzepte für den Winter gibt es nicht, nur Verbote…und viele kreative Versuche, dem Kollaps zu entkommen. In Leipzig wird es Freiluftkonzerte im Open-Air Bus geben (habe ich heute gehört und war begeistert, denn Weihnachten ohne Musik geht gar nicht, schlimm genug, dass es vermutlich kaum Märkte geben wird)
Aber seit kurzem kann zumindest ein virtueller Keramikmarkt erkundet werden, eine schöne Alternative: Keramikmarkt online.

Und auch Pop Up Stores und kleine Geschäfte stehen weiterhin einem interessiertem Publikum offen.
Hier kann man meine Stücke finden:
In der WERKGALERIE Galvanohof
1. – 22. Dezember
Von Kunst bis Kaffeetasse – Weihnachtsverkaufsausstellung Sächsischer Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen
Öffungszeiten
Di – Do 10.00-16.00 Uhr
Fr 14.00-18.00 Uhr
So 14.30-16.30 Uhr

In der Werkstatt von Uta Gneiße

In der Adventszeit habe ich bis zum 23. Dezember wie folgt für Sie geöffnet: Mittwoch-Freitag: 10 bis 18 Uhr, Samstag: 10 bis 17 Uh

So sie wieder öffnen dürfen (an einem Onlineshop wird gearbeitet und auch nach einem Alternativgeschäft wird gesucht): im T.A.A.C.S Shop im Japanischen Palais (im Zuge der Ausstellung „Inspiration Handwerk“)

Im Granatapelhaus in der Altmarktgalerie Dresden.

In der Werkstatt meiner geschätzten Kollegin Maranke Thunig

Und last but not least ist natürlich meine eigene Werkstatt in der Adventszeit geöffnet:

Dienstag: 10-18 Uhr
Mittwoch: 10-18 Uhr
Donnerstag: 13-18 Uhr
Freitag: 13-18 Uhr
(und nach Vereinbarung)

ab ins Virtuelle

Der November zeigt sich wettertechnisch bisher von seiner Schokoladenseite, was die Freizeitmöglichkeiten angeht, ist es jedoch lockdownlighttechnisch eher triste.
Theoretisch wäre ich dieses Wochenende im wundervollen Straßburg zum „Salon résonance[s]“.
Weil jedoch schon vor einiger Zeit abzusehen war, dass die Messe nicht stattfinden kann, haben die Veranstalter eine virtuelle Version gestartet.
Es macht wirklich Freude sich durch die verschiedenen Aussteller zu klicken. Alle Arbeiten sind mit Angaben zu den Maßen und dem Preis versehen, wer mag, kann dann den Künstler dirket kontaktieren. Eine schöne Alternative.

Auch die Fotografin Tine Jurzt hat einen Beitrag mit mir, für ihr Projekt „wir sind 50 Prozent“ online gestellt.
Die vorgestellten Damen sind in der Lausitz aktiv-die Lektüre lohnt.

https://www.wirsind50prozent.de/portraet/beate-pfefferkorn

Herbst

Es geht weiter im Corona-Karussell: Die Messe „Salon résonance[s]“ in Straßburg wurde abgesagt, dafür die Ausstellung „Adventszauber“ in der Handwerkskammer Hannover bestätigt (unter Vorbehalt, versteht sich), ob es den wundervollen Weihnachtsmarkt in Schloss Proschwitz geben wird, steht derzeit in den Sternen…es bleibt also belebt in der Jahresendplanung (vor lauter Chaos hier und da habe ich jetzt ärgerlicherweise die Bewerbung zum Diessener Keramikmarkt völlig verpennt, aber wer weiß, wie lange uns die Pandemie noch in Atem hält)

Ganz direkt geplant ist der restliche Oktober.
In der Woche vom 19.-23.10.2020 bleibt die Werkstatt/ Galerie geschlossen.
Und wegen eines Keramikworkshops an einer Schule gibt es auch in der darauffolgenden Woche leichte Veränderungen in den Öffnungszeiten:
Dienstag, 27.10.2020 geöffnet 13-17 Uhr
Mittwoch, 28.10.2020 geöffnet 13-17 Uhr
Donnerstag, 29.10.2020 geöffnet 13-18 Uhr
(wobei das ja jeden Mittwoch so ist)
Selbstverständlich können auch weiterhin individuelle Termine abgesprochen werden.

Jetzt kann langsam auch wieder das Vogelfutter herausgeholt werden…

Workshop

Der Workshop im Japanischen Palais war in vielerlei Hinsicht spannend…ich arbeite zwar schon seit über zehn Jahren mit Porzellan, hatte jedoch bis dato noch nie mit diesem Material einen Workshop bestritten, dann mussten wir uns alle an die Corona-Regeln halten, was das Arbeiten nicht erleichtert hat und dann kommen auch noch die Eigenheiten der Masse hinzu. Porzellan neigt zu Rissbildung. Also habe ich alle Stücke seeeehr langsam getrocknet und war heute morgen voller Spannung, als ich endlich den Ofen öffnen konnte.
Zur großen Freude sind die meisten Stücke wohlbehalten aus dem Feuer gekommen und strahlen jetzt in einer ungemeinen Farbigkeit.

Startnext

Da es ungewiss ist, ob es in nächster Zeit Märkte stattfinden, oder Ausstellungen wirklich durchgeführt werden, werde ich es mir im Atelier gemütlich machen und vor allem möchte ich es meinen Besuchern noch angenehmer gestalten.
Über die Corona-Zeit ist meine „Alte Lady“, die 30-jährige Baristakaffeemaschine leider kaputt gegangen…um diese wieder fit zu machen, sammle ich Geld über die Plattform Startnext.


Derzeit ist das Projekt noch in der Startphase, aber ich hoffe, dass es schnell in die Finanzierungsphase geht und dann suche ich Unterstützer für dieses Projekt.
Selbstverständlich gibt es für die Spenden einen Gegenwert (in Form von Kaffetalern, die als Gutscheine für lokale Heißgetränkte fungieren).

Also nichts wie ran

vier Absagen und ein Termin…

…wegen der aktuellen Corona-Situation in Österreich wurde der Markt in Wien abgesagt (zugegeben, es hat dieses Jahr nicht nur vier Absagen gegeben, aber ich fand die Anspielung auf den Kultfilm der 90iger nett)
Damit bleibt mir nun doch wieder ein unerwartet freies Wochenende. Nun gut, es hilft ja nichts, dann werden andere Dinge vorgezogen (Birnen einkochen, Kartoffeln ernten, Apfelwein machen, von irgendwas muss man ja schließlich im Winter leben und sich die Situation schön trinken)

Wochentags bin ich weiterhin im Atelier anzutreffen. Den nächsten Termin am Wochenende ist am 11.10.2020 im Alten Schlafhof Dresden

Zeit: 10:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: 4,00 € (Kinder bis 12 Jahre frei)
Wo?: Alter Schlachthof Dresden, Gothaer Straße 11, 01097 Dresden